Montag, 17. August 2015

#54 Meine Mauer

Mein Herz hämmert wild gegen meine Brust. Mir wird heiß... und kalt... zu gleich. Ich unterdrücke ein Schluchzen und kämpfe gegen die Tränen. Verdammt, ich kann jetzt nicht weinen, ich muss Auto fahren, verdammt. Natürlich läuft im Radio jetzt genau dieses Lied. Ironie des Schicksals, hm? Ich halte an und blicke in die Leere. Ich kann die Tränen nicht mehr aufhalten, ich kann das Schluchzen nicht mehr runterschlucken. Scheisse, Scheisse, Scheisse. Warum hast du noch so eine Macht über mich und meine Gefühle. Warum verdammt weine ich immer und immer wegen ein und dem selben Grund. Zur Hölle, verlass' meinen Kopf. Es macht mich krank. Es macht mich so krank und verletzlich. Ich hatte dich so gut verpackt und wegsortiert, meine Gedanken so fein säuberlich geordnet. ...Und dann sehe ich dich, mit ... , und du zerstörst alles. Reißt meine Mauer nieder, als hätte es sie nie gegeben. Verdammt, das tut so unbeschreiblich weh.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen